Hilfen für Solo-Selbstständige und Kleinstunternehmen

Erleichterter Zugang zur Grundsicherung für Selbstständige (Künstler*innen, Veranstaltungsbranche)

Seit 1. März 2020 und noch bis 31. Dezember 2020 gelten deutlich erleichterte Bedingungen für den Zugang zur Grundsicherung für Arbeitsuchende (Arbeitslosengeld II). Selbstständige in der Kreativ- und Veranstaltungswirtschaft können zudem Erleichterungen der Künstlersozialkasse erhalten. Anbei eine Übersicht mit weiteren Informationen und Beispielen.

Antrag auf NRW-Soforthilfe 2020 an die Bezirksregierung ist online!

Soloselbständige, Freiberufler und Kleinstunternehmen werden durch Soforthilfen unterstützt. Die Kreditprogramme zur Sicherstellung der Liquidität greifen bei ihnen oft nicht. Häufig verfügen sie über keine Sicherheiten oder weitere Einnahmen, müssen aber trotz möglicher Umsatzeinbußen weiterhin ihre laufenden Betriebskosten wie Mieten oder Leasingraten finanzieren.

Um ihre wirtschaftliche Existenz zu sichern, erhalten Soloselbständige, Freiberufler und Kleinstunternehmen eine finanzielle Soforthilfe, wenn sie infolge der Corona-Krise in wirtschaftliche Schwierigkeiten geraten. Die Soforthilfe beträgt bis zu 9.000 Euro Einmalzahlung für drei Monate bei bis zu fünf Beschäftigten. Bei bis zu zehn Beschäftigten sind es bis zu 15.000 Euro. Die Abwicklung soll elektronisch über die Länder erfolgen. Das Programm hat ein Volumen von 50 Mrd. Euro.

NRW-Soforthilfe: